Sonntag, 21. Februar 2016

Eine Diebstahlsicherung...

... ist wichtig um das Gewissen zu beruhigen, deshalb wollte ich mal "schnell"
das gute Stück einbauen und dann wieder in die warme Wohnung zu meiner Frau.

Aus dem schnell schnell wurde kurzerhand ein lang lang mit einigen verwirrten
Blicken auf die Anleitung doch glücklicherweise bin in Handwerklich nicht
ganz und gar verloren, deshalb lässt sich das Ergebnis denk ich sehen.
Das wichtigste ist aber ganz klar,
dass jetzt der Wohnanhänger nicht mehr ohne unsere Zustimmung angekuppelt werden kann.

Ja wer aufmerksam mitgelesen hat, dem ist aufgefallen,
dass Frau Kasper heute mal Pause hat und dieser Beitrag für die technische Sparte bestimmt ist
und somit eher maskulin angehaucht ist.
Keine Sorge, die Stammleserschaft kommt im nächsten Post wieder auf
Ihre Kosten, da gibts dann wieder was gebasteltes :-)

Genug um den heißen Brei geredet, jetzt wird's ernst...

Also die Aufgabe war, eine Diebstahlsicherung anzubringen.
Da unsere Kupplung, sowie die Diebstahlsicherung beide von ALKO sind und lt. Verkäufer
 aufeinander abgestimmt, habe ich mir eigentlich keine Sorgen gemacht,
dieses Teil schnell und sicher aufzurüsten.
Hat dann doch ein "paar Minuten" länger gedauert, da nicht jedes Teil so wollte wie ich
und auch die Fotos ein wenig aufgehalten haben.
Die Nachbarn werden sich auch Ihren Teil gedacht haben,
wenn jemand mit dem Hammer in der einen und der Kamera in der anderen
Hand wie ein verrückter um die Wohnwagendeichsel herumspringt... :-)


Als erstes war Materialsichtung angesagt, gepaart mit dem Bereitlegen des richtigen Werkzeuges.
Die weißen Plastikteile aus der Packung sollen übrigens Abstandshalter sein,
da komme ich aber später drauf zurück.
Je nach Ausführung der Diebstahlsicherung kann es sein,
dass Ihr zum befestigen statt dem 19er Gabelschlüssel samt passender Nuss
auch noch nen Inbus zum festziehen braucht.



Auf geht's, zuerst habe ich den alten Faltenbalg der Auflaufbremse zurückgeschoben, 
um an die Verschraubungen zu kommen.
ACHTUNG!
Die Hintere der beiden Schrauben muss durch einen Platzhalter (Mitgelieferter langer Bolzen)
ersetzt werden! Einfach die Mutter abschrauben und die Schraube mit dem Bolzen und einem
 Hammer durchschlagen, so dass der Bolzen den Platz der Schraube einnehmen kann.
Wird das nicht gemacht, dann funktioniert Eure Auflaufbremse nicht mehr,
die an der Hinteren Schraube befestigt ist!
Die Vordere Schraube kann einfach so ausgebaut werden.
Wichtig ist hier nur, dass evtl. verbaute Distanzstücke weiterhin benutzt werden.




Wenn beide Schrauben weg sind, kann die Kupplung ganz einfach abgenommen
und erst mal  beiseite gelegt werden.
Jetzt habe ich den Faltenbalg abgezogen,
zuvor einfach mit einem  Schraubenzieher vorsichtig abknibbeln. 
Warum ich das mache?
Der montierte Faltenbalg ist zu lang und darf die Schrauben nicht überdecken,
da sonst die Diebstahlsicherung nicht montiert werden kann.


Der neue Faltenbalg ist kürzer und wird einfach aufgeschoben
und wieder so über die Befestigung geschoben, wie der vorherige (achtet auf die richtige Richtung,
orientiert Euch am vorher abgenommenen Faltenbalg).
Hier kann Euch ein Schraubenzieher ebenfalls wieder gute Dienste leisten.
WICHTIG!
Die Belüftungslöcher müssen nach der Montage unten sein,
 sonst geht zu viel Feuchtigkeit rein
und das Teil verhält sich dann wie ne Wasser gefüllte Ziehharmonika ;-)



Jetzt kann das Kupplungsstück wieder aufgesetzt werden.
Ihr braucht jetzt die neuen Schrauben samt Muttern und natürlich die Befestigungsscheiben 
für die Diebstahlsicherung. 


Diese können eigentlich nur in eine Richtung aufgesetzt werden,
da der Hersteller mitgedacht hat und eine Führungsschiene in die Teile gefräst hat.
Ebenfalls sind die Löcher so gewählt,
dass hier nur in einer Richtung eingebaut werden kann, hintere Schraube = Rundes Loch,
vordere Schraube = Ovales Loch.
Für letztere braucht Ihr angeblich die weißen Distanzplätchen, ich habe die aber nicht verbaut,
da diese erstens nicht gepasst haben und zweitens nicht wirklich nötig sind,
da hier wegen den Locharten eh nichts verrutschen kann.
Komm ich aber gegen Schluss nochmal drauf zurück.

Ich habe hier erst die Vordere Schraube wieder reingeschoben und leicht angezogen,
dass ich den Kupplungskopf nicht mehr halten muss
(Bitte auf evtl. im Rohr vorhandene Distanzstücke achten!)
Die Hintere Schraube wird mit Hilfe des Hammers wieder eingetrieben,
da der vorher eingeschlagene Bolzen noch Eure Auflaufbremse in der richtigen Position hält. 




Wenn beide Schrauben drin sind und auch die Platten an Ort und Stelle,
dann könnt ihr das ganze wieder festziehen.
Keine Sorge, hier gibt es nahezu keinen Spielraum für Fehler.
Die Platten können also nicht zu weit vorn oder hinten liegen.



Prüft jetzt bitte, ob Ihr die Auflaufbremse einschieben könnt, wenn alles richtig gelaufen ist,
dann müsst Ihr einen ziemlichen Widerstand spüren,
wenn beim Ausziehen der Widerstand auch da ist, dann habt ihr alles richtig gemacht.

Der neue Faltenbalg muss jetzt noch mit dem mitgelieferten Kabelbinder an Ort und Stelle
befestigt werden, einfach auf Kontakt mit der Kupplung schieben und dort wie im Bild arretieren. 


Jetzt kann die Diebstahlsicherung aufgesetzt werden, dazu wird vorn der,
ich nenn es mal Splint in die Aussparung geschoben und dann runtergedrückt.
Wenn alles richtig sitzt,
kann mit einem Druck auf das Schloss die Diebstahlsicherung arretiert werden.
Das wars, diese kann auch im Fahrbetrieb auf der Deichsel bleiben um ein unbefugtes
Abkuppeln vom Zugfahrzeug zu unterbinden.




So, jeder der wie Ich am Schluss nochmal die Anleitung durchliest um zu prüfen,
ob er alles hat, dem rate ich "Ruuuuuuuuuhig bleiben" :-)

Anleitung: Haben Sie sämtliche Schrauben festgezogen?
Ich: Klaaaaaar, wo denkst du hin.
Anleitung: Haben Sie die Funktion der Auflaufbremse durch prüfen des Wiederstands getestet?
Ich: Logooooo, Wiederstand is da, alles funktioniert wie es soll.
Anleitung: Haben Sie die Distanzscheiben gemäß Abbildung 1, 8-2 Blablabla eingebaut?
Ich: ?????? Watt is los? Wat für Distanzscheiben???

Da viel dann mein Blick auf die zwei Weißen Plastikdinger vom Anfang...
NEEEEEEEEEEEIIIIIIIIINNNNN :-(
hab ich mir gedacht, nicht schon wieder den ganzen Mist auseinanderbauen...

Dann hab ich mir gedacht,
wenn dann müssten diese Abstandshalter nur neben die vordere Schraube eingesetzt werden,
also habe ich diese einfach nochmal gelöst.
Der Hersteller kann mir hier erzählen was er möchte, man hat keine Chance diese Teile einzusetzen.
 Da ist einfach kein Platz, hatte ja vorher erwähnt,
dass die hintere Schraube kein verrutschen der Halteplatten zulässt.
Aber man hat ja guten Willen und ein Taschenmesser.
Also habe ich versucht die  Dinger zurecht zu schnitzen,
dass wenigstens der Schein gewahrt wird. Keine Chance.
Ich hab die Dinger einfach weggelassen, da sich A: Eh nichts verschieben lässt und B: Die
Platten nichts mit der Sicherheit der Befestigung zu tun haben und somit kein Risiko darstellen.


So, schätzt Euch glücklich, Ihr habt es geschafft :-)

Sorry wenn der Beitrag so lang geworden ist, aber ich wollte es ausführlich schreiben, da ich
bei meinen Recherchen keine vernünftige Anleitung im Netz gefunden habe.

Für eventuelle Verbesserungsvorschläge, Anregungen und der gleichen bin ich
natürlich gern zu haben, also "alls her damit".

Habt also Nachsicht mit mir :-)

Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag.
Euer Herr Kasper

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen